Home » Aus der Innenstadt, Nachtleben » SUPERMOND ÜBER KÜNZELSAU

SUPERMOND ÜBER KÜNZELSAU

Am 19.März befand sich der so genannte “Supermond” auch über Künzelsau. Ein imposantes Schauspiel war es, dass sich mir bot, als ich um zirka 19.00 Uhr von Niedernhall nach Künzelsau fuhr. Der Mond auf der Höhe von Garnberg hatte den Anschein überdimensional groß zu sein. Perspektivisch hatte er die ungefähre Größe des gesamten Wohngebietes Taläcker, wenn man mit dem Blick nach rechts schwenkte.

by Karl Dichtler, pixelio.de

Leider konnte dieser Augenblick nicht fotografisch festgehalten werden.

“Supermond” wird dieses Phänomen (nicht wissenschaftlich) genannt, weil zu diesem Zeitpunkt zum Einen Vollmond ist, und zum Anderen der Mond sich der Erde am Nächsten befindet.

Der Mond beschreibt bei seinem Weg um die Erde eine Ellipse. Deren nächster Punkt zur Erde hat einen Abstand von 360 000 Km. Der weiteste Abstand beträgt 406 000 Km.

Die “BILD”-zeitung spekulierte darüber, dass dieser Mond die Ursache für “extreme Wetterereignisse” sein soll: ( http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/09/super-mond/kurze-entfernung-zur-erde-bringt-klima-chaos.html ).

Dass sich jedoch unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten hierfür keinerlei Beweise finden lassen, wird von dem  Astronomen Florian Freistetter in einem Wissenschafts-Blog eindrucksvoll dargestellt:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/03/der-supermond-und-das-erdbeben-in-japan.php

Im oben genannten Artikel der BILD wurden sogar erste Zusammenhänge zwischen Supermond und der Katastrope in Japan hergestellt.

Supermond von der Kocherbrücke