Home » Kunst und Kultur, Veranstalungshinweise » “Kleiner Mann – was nun ?” am 24.2. in der Stadthalle

“Kleiner Mann – was nun ?” am 24.2. in der Stadthalle

Eine Geschichte zwischen Verzweiflung und
Hoffnung

 

Was passiert, wenn zwei junge Menschen ein Kind erwarten und gleichzeitig wissen, dass das Geld für drei nicht ausreicht? „Kleiner Mann – was nun?“ ist eine Geschichte, wie sie aktueller nicht sein könnte: Sie erzählt vom gesellschaftlichen Absturz einer jungen Familie, die im Zynismus der Wirtschaftskrisenjahre um ihr finanzielles und emotionales Überleben kämpft. Erzählt wird sie als Theateraufführung der Württembergischen   Landesbühne Esslingen am Donnerstag, dem   24. Februar 2011 um 19.30 Uhr auf der Bühne der Künzelsauer Stadthalle.

Jonas Pätzold, Dietrich Schulz, Nora Backhaus

Quelle WLB Esslingen

Bereits um 18.45 Uhr findet eine Einführung in das Stück von Hans Fallada statt. Es handelt von Arbeitslosigkeit und einer egoistischen Gesellschaft, mit der Johannes Pinneberg, der junge Angestellte und seine Frau Emma, genannt Lämmchen, tagtäglich konfrontiert werden.

In seinem 1932 erschienenen Roman zeichnet Hans Fallada die Folgen der Weltwirtschaftskrise auf die kleinen Leute nach. Voller Lebensgier, Hoffnung und Mut behaupten sich drei Menschen in einer Welt, die scheinbar keinen Platz mehr für sie hat. Die WLB zeigt eine neue Dramatisierung der turbulenten Geschichte, die von einer brüchigen und turbulenten Erzählweise geprägt ist. Sieben Schauspieler erzählen die mitreißende Geschichte um Liebe, Glück und Geld. Neben der ergreifenden Liebesgeschichte steht der Kampf des Individuums gegen ein System, das sich um Einzelschicksale nicht kümmert und ausschließlich mit der totalen Verwaltung beschäftigt ist, im Fokus. Epische Passagen wechseln mit dialogischen Spielszenen ab.

Mit Überblendungen, Simultansequenzen und schnittartigen Ortswechseln setzt die Esslinger Fassung auch filmische Mittel ein. Der Regisseur Tilo Esche war zuletzt in Künzelsau mit dem Kinderstück „Pippi außer Rand und Band“ zu sehen.Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei Tabakwaren Brückbauer in

Künzelsau, Telefon 07940/2721, zum Preis von 11 Euro (ermäßigt 7 Euro) zu haben.