Home » Aus der Innenstadt, Freizeit und Kultur, Handel und Gewerbe, Veranstaltungen » Der Weihnachtsmarkt fiel nicht ins Wasser!

Der Weihnachtsmarkt fiel nicht ins Wasser!

“Tröpfeln” nennt man das, was am Sonntag vom Himmel kam. Manch ein Griesgram erklärte, dass es gar regnen würde. Gut, am Sonntag Abend hatten die Weihnachtsmarktbesucher teilweise die Regenschirme aufgespannt. Nötig war dies meines Erachtens allerdings nicht, weil es lediglich “tröpfelte” und es im Vergleich zum Vortag deutlich wärmer war. Deshalb drängten sich die Wehnachtsmarktbesucher noch bis  am Abend durch die Gasse, die die Marktstände in der Hauptstraße bildeten.

Richtung Johanneskirche brannten am Abend noch die Feuerkörbe und Feuerfässer des Udo Schanz. Diesen konnte keinerlei Getröpfel etwas anhaben, sodass die Atmosphäre bis zum Schluss stimmte.

Alle Besucher sowie die Standbetreiber kamen auf ihre Kosten. Bezeichnend war, dass bereits am Sonntag nachmittag die Lose des LIONS-Clubs ausverkauft waren. Dafür gab es dort noch reichlich Glühwein, der von Winzern aus Verrenberg bezogen wurde und sich geschmacklich deutlich vom “Fertigglühwein” aus dem Discounter abhob. Mit den Tönen der Gospelgruppe am alten Rathaus, läutete der Markt sein Ende ein. Sowohl die obere als auch untere Hauptstraße waren bis dahin sehr gut besucht.

Am Samstag zogen neben den Standbetreibern insbesondere die Einzelhändler eine positive Bilanz, zumal sie ihre Läden bis 22 Uhr geöffnet hatten und dieses Angebot seitens der Besucher auch sehr gut angenommen wurde. Selbst nach Ladenschluss konnten die Einzelhändler und ihre Bediensteten am unteren Markt noch einen leckeren Glühwein zur Belohnung bestellen.